Kneippen macht Spaß!

Seit vielen Jahren unterstützt der Kneipp Verein Verden die vom Kneippbund zertifizierten Kindertagesstätten im Landkreis. Sei es mit finanziellen Spenden und Unterstützung bei der Ausbildung zu Kneipp Gesundheitserzieherinnen, Informationsständen oder Aktionsangeboten bei Festen.

Die Kindertagesstätte Sankt Josef trat mit der Bitte um finanzielle Unterstützung, bei der Beschaffung von neuen Kneippmaterialien an den Verein. In der Kindertagesstätte Sankt Josef kneippen bereits die jüngsten Kinder. Ganz integriert in den Alltag, ohne Zwang oder Belehrung, kann jedes Kind kleine hilfreiche Anwendungen erfahren und dabei spielerisch erlernen Verantwortung für sich und seinen Körper selbst zu übernehmen. 

Der Kneippverein, spendete 150 Euro. So konnten für die Kinder neue Massagebürsten und kleine Baumwolltaschen angeschafft werden.

Die Freude war natürlich groß, als das Paket ausgepackt werden durfte.

 

Barfußpfad im Verdener Bürgerpark

Vor einigen Wochen haben Spaziergänger im Bürgerpark sehen können, dass die Firma Offer neben der Boule-Bahn des Kneipp-Vereins am Arbeiten ist. Die Leute staunten, was das hier wohl werden soll. Die Arbeiter setzten zunächst Steine als eine Art Rahmen, dann kamen unterschiedliche Materialien dazwischen. Natürlich haben die Leute gefragt, was das hier denn werden soll. Die Antwort war in allen Fällen, dass hier ein Barfußpfad entstehen soll. Ein Barfußpfad, was ist denn das? Es ist eine Wegstrecke mit unterschiedlichen Bodenmaterialien. Dadurch werden beim Gehen auf diesen Materialien Muskeln und Sehnen in den Füßen unterschiedlich angeregt und fördern somit die Fußmuskulatur und stärken Sehnen und Bänder. Auch dient Barfußgehen als Venen- und Muskelpumpe. 

Dieser Barfußpfad ist dem Kneipp-Verein zu verdanken. Ermöglicht aber wird der Bau durch die finanzielle Unterstützung der Kreissparkasse Verden, die ungefähr die Hälfte der Baukosten von 5.000 € übernommen hat. Weitere Kosten konnten gespart werden, da die Firma Offer, Garten- und Landschaftsbau, den Bau im Rahmen einer Projektarbeit für Auszubildende anlegt. Die Maßnahme und der Standort sind mit der Stadt Verden abgestimmt worden. Die Auszubildenden haben den Barfußpfad selbständig geplant und gebaut Auch die schöne geschwungene Form des 25m langen Pfades war ihre Idee. Über die Beschaffenheit der Untergründe haben sie sich ebenfalls Gedanken gemacht. Der Pfad besteht aus mehreren Sektionen mit unterschiedlichen Materialien wie z.B. Holz, Steine, Kies, Muscheln, Sand, Holzschnitzel.

Am Donnerstag, 22.6.2023 konnte bei einer Ortsbesichtigung der Baufortschritt beobachtet werden. Anwesend waren neben den 3 Vorstandsmitgliedern des Kneipp-Vereins Frau Dr. Patolla von der Stiftung der Kreissparkasse Verden und Herr Offer mit der Ausbildungsleiterin und den Auszubildenden sowie eine Vertreterin der örtlichen Presse. Einige Segmente des Barfußpfades waren schon so gut wie fertiggestellt und wurden dann auch sofort für einen „Probelauf“ genutzt.
Das Vorstandsmitglied dankte der Stiftung der Kreissparkasse und der Stadt Verden für die Unterstützung. Die Stadt hat nicht nur bei der Wahl des Standortes beraten, sondern auch noch zwei bequeme Bänke gestiftet, damit einem das Aus- und Anziehen der Schuhe leichter fällt.

Schließlich kam dann am 14. Juli der Tag der offiziellen Einweihung. Somit war dann der Bürgerpark um eine Attraktion reicher. Neben zahlreichen Mitgliedern des Kneipp-Vereins waren auch Ralf Mohnhaupt vom Vorstand des Landesverbands Niedersachsen-Bremen und einige Mitglieder aus dem Kneipp-Verein Fallingbostel gekommen. Als letzte offizielle Handlung zur Vollendung des Projekts schraubte der Teamvorstand das Hinweisschild auf den eigens von der Tischlerei Meyer angefertigten Holzständer auf. „Barfußlaufen ist ein Weg zu sich selbst und zurück zur Natur“, ist unter anderem darauf zu lesen. Winkelmann dankte der Stiftung der Kreissparkasse Verden, der Abteilung Straßen und Stadtgrün im Rathaus und der Gartenbaufirma Offer für die Unterstützung bei dem Projekt. „Der Barfußpfad ist eine Erweiterung und Steigerung des Barfußgehens“, machte er deutlich. Und wem der Pfad noch zu kurz sei, der könne ihn auch einfach mehrfach begehen, schlug er vor. Dann waren die Anwesenden aufgefordert, die Schuhe auszuziehen und den Pfad gleich einmal selbst auszuprobieren. „Das macht Spaß“, war mehrfach das Urteil. Auch wenn einige die Sektion mit den Muscheln durchaus als Herausforderung empfanden.