Theater und Kultur

Seit Jahren fährt der Kneipp-Verein zu Vorstellungen
nach Bremen, Bremerhaven und Hamburg.

Für die kommende Saison stehen wieder einige ausgesuchte
Vorstellungen auf dem Programm.

Der Theaterplan liegt im Scharfrichterhaus aus.
Auskünfte und Kartenbuchungen beim Kneipp-Verein oder bei Ingrid Else,
Telefon 0 42 31 / 7 21 02.

Die nächsten Veranstaltungen:

Sonntag, den 28. Mai 2017, Glocke, Kleiner Saal;

Frühlingskonzert - "Frisch aufgeblüht". Die Musik des Bremer Kaffeehaus-Orchesters ist das Ergebnis der lebendigen Art und Weise, in der die Künstler - als Interpreten, Bearbeiter und Komponisten - ihre Musik in Verbindung bringen mit den äußerst unterschiedlichen Musikformen der letzten 75 Jahre und genauso mit den "Klassikern" der letzten dreieinhalb Jahrhunderts herzlich einladen

Beginn 15.30 Uhr, Preis 28,00 Euro einschl. Bus. Anmeldungen bitte bei Frau Ingrid Else, Tel.: 04231-72102. 

Abfahrtzeiten:

Schülerweg 13:45 Uhr
Hol ab 13:50 Uhr
ZOB 13:55 Uhr
Am Hubertushain 14:05 Uhr
Waldfriedhof 14:10 Uhr
Osterkrug 14:15 Uhr

 

Mit dem Kulturkreis nach Hoyerhagen

Besuch des jüdischen Friedhofes in Hoyerhagen:
Wir fahren am Donnerstag, d. 11. Mai als Fahrgemeinschaft nach Hoyerhagen. Hier besuchen wir den jüdischen Friedhof, der in einem Waldstück liegt. Er diente 1714 nicht nur der Synagogengemeinde Hoya als Begräbnisstätte. Die letzte Beisetzung fand im Januar 1941 statt. Noch im März 1945 wurde der Friedhof schwer verwüstet und viele der alten Grabsteine entwendet oder vernichtet. Die 180 erhalten gebliebenen Steine mit ihren kunstvoll ausgeführten Ornamenten und den individuell gestalteten hebräischen Inschriften weisen auf die kulturhistorische Bedeutung des Hoyerhäger Judenfriedhofes hin.
Für den Friedhofsbesuch ist für die Herren eine Kopfbedeckung dringend erforderlich !
In der in dem Ort Memsen gelegenen Domäne werden wir erfahren, dass die erstmals 987 urkundlich erwähnt wurde und Eigentum des Kollegiatstifts Bücken war. Später war es ein Vorwerk der Grafen von Hoya, die es bis 1582 als Gestüt für Arbeitspferde nutzten. Nach Aussterben der Hoyaer Grafen übernahmen die Herzöge zu Brarmschweig-Lüneburg das Gut. Einer der heute erhaltenen Ställe stammt aus dieser Zeit (1653\. Glanzzeiten erlebte die Domäne Memsen im 18. Und 19. Jahrhundert mit der Zucht von ,,Weißgeborenen Schimmeln", die weiß geboren werden und keinen Farbwechsel durchlaufen. Sie wurden ausschließlich als Zug- und Reitpferde für die Könige von Großbritanien und Kurfürsten von Hannover genutzt.
Heute gehört die Domäne dem Land Niedersachsen und ist seit 1949 an die Wirtschaftsgenossenschaft Deutscher Tierärzte e. G. verpachtet (WDT). Die WDT nutzt die Domäne als Serumwerk (90 Pferde) und landwirtschaftlichen Betieb (185,4 Hektar). Die Besichtigung der Gebäude ist nicht möglich.
Für die Begehung des jüdischen Friedhofes und Erklärungen zur Domäne Memsen habe ich eine Führung organisiert.
Keffeetrinken ist vorgesehen im Hofcafé Bauerngarten in Hoyerhagen, Zum Brink 3.
Treffpunkt: Parkplatz Johannlswall mit Pkw (3,00 E) um 14.00 Uhr, Kosten der Fllhrung: ca. 3,00 Euro
Verbindliche Anmeldung bel Frau Helga Pervelz-Wolters unter Tel. 04231-970 23 23
Der Besuch der Veranstaltungen erfolgt auf eigene Gefahr.
Beachten Sie auch immer die Pressemitteilungen.